Mittwoch, 17. September 2014

|Projekt XL| Keine Kalorien zählen dank der Energiedichte

Die Umstellungsphase war die schwierigste Phase mit vielen "Verboten" . Zum Glück dauert diese Phase nur zwei Tage und es dient einem guten Zweck ;) Jetzt kann man mit mehr Genuss genießen.


Die Energiedichte

Die Energiedichte gibt Auskunft darüber, wie viel Energie (also Kalorien) in einem Gramm eines Lebensmittels stecken.

Energiedichte = Kalorienzahl pro Gramm

Beispiel:

Eine Tafel Schokolade (100 g) hat 550 kcal. Die Energiedichte beträgt hier 5,5 kcal/g.

Ein 300 g schwerer Salatkopf hat nur 30 Kalorien. Seine Energiedichte beträgt also 0,1 kcal/g.

500 g Brokkoli haben 150 kcal. Die Energiedichte von Brokkoli ist daher 0,3 kcal/g.

Eine Portion Leberkäse (200 g) hat eine Energiedichte von 3,0 kcal/g, weil sie 600 kcal hat.


Durchschnittliche Energiedichte
 
Im Schnitt essen wir etwa 1200 g Nahrung pro Tag. Bei ausgeglichener Energiebilanz liegt der durchschnittliche Energiebedarf bei ca. 200 kcal täglich. Das ergibt eine errechnete Energiedichte von ungefähr 1,7 kcal/g.
 
Wer abnehmen will, sollte im Schnitt eine Energiedichte von max. 1,5 kcal/g zu sich nehmen.
 
Die durchschnittliche Energiedichte ist ein gutes Hilfsmittel um zu verstehen, welche Lebensmittel das Abnehmen unterstützen und welche nicht. Das Schöne an der Energiedichte ist, dass nur relevant ist, was am Ende im Durchschnitt herauskommt. Wenn man Lebensmittel mit hoher und mit niedriger Energiedichte geschickt kombiniert, muss man nicht auf den Genuss verzichten.
Über längere Zeit auf alle Leckereien zu verzichten, macht natürlich keinen Spaß. Wenn die Energiedichte stimmt, sind auch kleine Sünden vergeben.
 
 
 
Die Energiedichte berechnen
 
Bei abgepackten Lebensmitteln die Energiedichte zu berechnen ist relativ einfach. Nehmen wir als Beispiel die Nuss-Nougat-Creme.
Man nimmt den angegebenen Brennwert pro 100 g. Im Beispiel ca. 533 kcal und diesen durch 100 g teilen, damit man den Wert für 1 g erhält. Das ist schon die Energiedichte.
Also im Beispiel wären das 5,3 kcal/g.
Etwas mehr als die angestrebten 1,5 kcal/g. Leider ein echter Dickmacher.
 
 
In folgender Tabelle  (<- ist verlinkt) werden die Energiedichten verschiedener Lebensmittel angezeigt.
Die Farben haben folgende Bedeutungen:
 

  • Grün < 1,5 kcal/g
    • Lebensmittel können in großer Menge gegessen werden
 
  • Gelb 1,5 - 2,5 kcal/g
    • in gemäßigten Mengen o.k. ; besser wenn sie mit "grünen" Lebensmittel kombiniert werden

  • Rot  > 2,5 kcal/g
    • Gefährlich! Sollten immer mit "grünen" Lebensmitteln kombiniert werden


Gefährliche Süß-Getränke


Kalorienhaltige Getränke sind Gift, wenn man abnehmen will. Denn sie sättigen nicht, haben aber trotzdem viele Kalorien. Der Zucker gesüßter Getränke geht direkt in die Fettzellen. Außerdem halten sie den Blutzuckerspiegel hoch und damit das Insulin auf Trab.

Cola, Eistee und Co. strotzen nur so vor Zucker. Bis zu 46 Stück Würfelzucker stecken in einem Tetrapak Eistee. Auch Joghurt Shakes aus dem Kühlregal sind Zuckerbomben. 200 ml haben etwa 160 kcal.
Apfelsaftschorle ist grundsätzlich gesund. Vor allem nach dem Sport. Seine Kalorien gehen trotzdem in die Energiebilanz ein. Was auch oft übersehen wird: Trinkt man über den Tag verteilt immer wieder Apfelsaftschorle, hält das den Blutzuckerspiegel hoch.